Urlaub auf Korsika

Bonifacio
Urlaub auf Korsika
Slider

Urlaub auf Korsika

Korsische Flagge

Ein Urlaub auf Korsika klingt im Vergleich zu meinen sonstigen Reisezielen weitaus weniger exotisch. Die Insel gehört nicht umsonst zu meinen absoluten Lieblings-Reisezielen. Warum das so ist erfährst Du in diesem Beitrag! Der Umriss der Insel erinnert mit ein bisschen Fantasie an ein „Daumen hoch“. Auf Korsika erwarten dich traumhafte Strände, hervorragendes Essen, atemberaubende Wanderungen und idyllische Dörfer und Städtchen. Darüber hinaus ist Korsika bekannt als Geburtsort Napoléon Bonapartes und für immer wieder auftretende Unabhängigkeits-Kämpfe.

Die Insel Korsika gehört zu Frankreich, obwohl sie geographisch gesehen viel näher an dem italienischen Festland liegt. Nur wenige Kilometer südlich von Korsika befindet sich die Insel Sardinien, die zu Italien gehört. Korsika hat ca. 340.000 Einwohner, wovon ca. 70.000 in der Hauptstadt Ajaccio leben. Korsika ist mit 8.700 km² ein eher überschaubares Urlaubsziel. Nichtsdestotrotz kommt einem die Insel deutlich größer vor. Das liegt hauptsächlich daran, dass Korsika von Gebirgen durchzogen wird, was die Fahrt mit dem PKW etwas beschwerlich gestaltet. Der höchste Berg ist der Monte Cinto, der 2706m hoch ist. Korsika eignet sich bestens für Familien, Pärchen oder Outdoor-Enthusiasten.

Top 8 Highlights für deinen Urlaub auf Korsika

Wie ich bereits geschrieben habe, war ich einige Male bisher auf Korsika und habe versucht meine Highlights zusammenzutragen. Abgesehen von Ajaccio und Bastia sind fast alle Orte meiner Meinung nach sehenswert. Leider war ich in den letzten Jahren nicht mehr in Porto, was ich aber auch super toll in Erinnerung habe. Leider habe ich nicht mehr genügend Infos aus erster Hand, um darüber schreiben zu können.

1 Wanderung zum Lac de Melo und Lac de Capitello

Eine meiner absoluten Lieblingswanderungen ist die Wanderung zu den beiden Seen Melo und Capitello. Als Ausgangspunkt für diese Wanderung eignet sich Corté bestens. Es gibt einen Transfer von Corte zur Bergerie de Grotelle (Dem Startpunkt der Wanderung), wer mit dem eigenen PKW unterwegs ist kann natürlich auch mit diesem zum Startpunkt fahren. Der Weg führt vorbei an einer weiteren Bergerie, tollen Badegumpen bzw. Grotten, hinauf zum ersten See, vorbei an Kühen bis hin zum Lac de Capitello. Wer den ersten See erreicht bevor die Sonne vollends aufgegangen ist wird diesen ggf. gar nicht direkt wahrnehmen, da der See sich gut hinter seiner Spiegelung zu verstecken weiß.

2 Wandern in der Col de Bavella zum „Trou de la Bombe“

Die Col de Bavella ist ein Gebirgspass im südlichen Drittel der Insel. Ein guter Ausgangspunkt für einen Besuch des Col de Bavella ist das kleine Dorf Zonza, welches an der D268 in Richtung Col de Bavella führt. Auch von Porto-Vecchio aus ist die Col de Bavella gut zu erreichen. Auf der Passhöhe kreuzen sich die Wege vieler verschiedener Touristen: Wanderer, Radfahrer, Familien mit Kindern, Kletterer und die hart gesonnenen GR20-Wanderer, die die Insel vom Norden bis in den Süden durchwandern. Das Gebiet ist insbesondere für 2 Wanderungen bekannt: Das charismatische Loch im Felsen, der „Trou de la Bombe“ (frz. Bombentrichter) und der Besuch der Türme, auch genannt die Dolomiten Korsikas. Die Wanderung zum Trou de la Bombe eignet sich auch bestens für Familien mit Kindern. Nach ca. 1-1,5 h erreicht man bereits das Felsenloch. Der letzte Teil der Wanderung ist etwas krackselig aber gut machbar.

3 Corte Altstadt und Zitadelle

Weit im Landesinnern befindet sich die Altstadt von Corte – am Zusammenfluss von Restonica und Tavignano. Auch wenn ein Besuch Cortes und die Wanderung zu den Seen Capitello und Melo unweigerlich zusammengehören, bilden sie für mich dennoch 2 gänzlich unterschiedliche Highlights. Die Altstadt Cortes liegt auf einem Hochplateau und vermittelt ein eher gemütliches Flair. Kleine Boutiquen und Restaurants reihen sich aneinander, die älteren Korsen sitzen in Plastikstühlen an der Straße und unterhalten sich oder spielen Karten. Die Zitadelle ist auch einen Besuch Wert. Von hier aus gibt es auch eine schöne Wanderung.

4 Bonifacio

In absolut spektakulärer Lage befindet sich die Stadt Bonifacio am südlichen Ende Korsikas. Die ausgewaschenen Kalk- bzw. Sandsteinfelsen präsentieren die Stadt wie auf einem Tablett. Die Stadt ist in 2 Teile unterteilt – die Altstadt und das Hafengebiet. Verbunden sind die beiden Teile durch eine lange breite Treppe. Zweifellost ist die Altstadt der spektakuläre Teil der Stadt. Es gibt ebenso eine tolle Wanderung entlang der Klippen bis zu einem Leuchtturm mit einer tollen Badebucht unterwegs. Bei der Wanderung solltest du unbedingt genügend Wasser und Sonnencreme dabei haben, denn Schattenplätze sind entlang der gesamten Wanderung rar gesät. Fischliebhaber kommen in Bonifacio ebenfalls voll auf ihre Kosten. Die meisten Restaurants sind auf die Zubereitung leckerer Fischspeisen mit frischstem Wassergetier spezialisiert. Dazu soll gesagt sein, dass die Stadt sehr touristisch ist und sich, insbesondere im Hafengebiet, viele schicke Leute gerne zeigen. Nichtsdestotrotz ist Bonifacio ein absoluter Pflichtbesuch während deines Urlaubs auf Korsika.

5 Besteigung des Monte Cinto

Die Besteigung des höchsten Berg Korsikas mit einer Höhe von 2.706 m stellt schon eine gewisse Herausforderung da. Gestartet wird meist in Lozzi oder der Refuge de l’Ercu (Auto mit Allradantrieb wird benötigt). Die Wanderung zählt zu den anspruchsvollsten auf Korsika. Insgesamt sollte man 8-10 Stunden für die gesamte Wanderung. Wer an der Refuge de l’Ercu startet, spart sich ca. 2 Stunden. Die Refuge de l’Ercu bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten an, falls man zu erschöpft ist oder morgens besonders früh los möchte. Wichtig für die Besteigung des Monte Cintos ist, dass ihr euch den Weg merkt (am besten vorher die GPS-Daten in z.B. Mapsme einlesen) da man in dem Geröll schnell vom Weg abkommen kann. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich den Monte Cinto mit 14 Jahren im Jahr 2006 gemacht habe. Generell gehe ich davon aus, dass sich an der Besteigung selbst nicht viel geändert habe.

6 Der Golf von St. Florent

Wer in Bastia ankommt und direkt an den Strand möchte, für den ist St. Florent ein guter Anlaufpunkt. Die Fahrt dauert ca. 40 Minuten bis nach St. Florent. Ich selbst empfehle einen Camping-Platz außerhalb des Städtchens am Meer. Einen Camping-Platz den ich immer gerne empfehle ist der „à Stella„. Die Ausstattung ist eher so làlà aber dafür liegt er direkt am Meer. Es gibt keine Absperrung zwischen dem Campingplatz und dem Kiesstrand. Wer einen Sandstrand möchte, findet diesen indem man 5-10 Min rechts entlang des Strandes läuft.

7 Der Strand von Palombaggia

Der wahrscheinlich schönste Strand Korsikas befindet sich im Im Süd-Osten der Insel, ein paar KM südlich von Porto-Vecchio. Türkisfarbenes Wasser, weiser Sandstrand zusammen mit dem saftigen Grün der mächtigen Pinien versprüht ein Karibik-Flair mit mediterranem Touch. Der Strand ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Porto-Vecchio als auch mit dem eigenen PKW erreichbar. Der Bus fährt etwas oberhalb des Hafens ab. Er hält auf dem Weg auch bei einigen Campingplätzen. Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, wirst du hier nicht alleine sein. Quasi jeder Tourist will diesen Strand sehen und in der seichten Lagune baden. Hier muss man einfach die zigtausenden Touristen ausblenden, sonst kann man den Strand nicht wirklich genießen.

8 Plage d’Ostriconi

Wer auf einen etwas raueren Sandstrand steht, ist am Plage d’Ostriconi bestens aufgehoben. Hier gibt es ,im Vergleich zum Rest der Insel, Wellen und es weht häufig mal ein stärkerer Wind. Oftmals gibt es auch eine Badewarnung. Direkt am Plage d’Ostriconi befindet sich ein Camping-Platz das „village d’Ostriconi“, was einem quasi alles bietet was man braucht. Ich selbst halte es eher mit kleineren überschaubareren Plätzen aber für Familien mit Kindern ist dieser Platz z.B. ideal. Es gibt eine Bar, einen Pool, einen Laden, einen Rollerverleih, zig Kinder und ein Restaurant. Die Preise des Restaurants sind fair aber ich empfehle dringend außerhalb zu essen oder selbst zu kochen, da das Essen für korsische Standards leider echt mau ausfällt.

Was du vor deinem Urlaub auf Korsika wissen solltest

Korsika ist teuer, insbesondere wenn man nicht mit dem Zelt anreist
Kümmere dich früh genug um die Fähre, manchmal bekommt man sogar eine Kabine für 1 €
Gute Mitbringsel sind korsischer Wein, korsischer Käse, Fleischwaren und Produkte aus Maronen.
Checke dein Auto/Wohnmobil vorher gründlich durch. Werkstatttermine sind insbesondere in der Hochsaison rar gesät und haben teilweise eine Vorlaufzeit von 2 Wochen.

Reiseroute durch Korsika

Karte mit Route durch Korsika

Empfohlene Route bei Ankunft in Bastia

Hier mal eine Anregung, wie Du deinen Urlaub auf Korsika gestalten kannst. Da unsere Karre unterwegs den Geist aufgegeben hat, waren wir ab der ersten Woche auf Hitchhiking, Bus und Bahn angewiesen.

Tag 1-5: Weiterfahrt von Bastia nach St. FLorent: Wanderung am Golf, flanieren in St. Florent und den Strand genießen
Tag 6-9:Porto-Vecchio (Wandern im Col de Bavella, Plage de Palombagia)
Tag 10: Bonifacio
Tag 11: Fahrt nach Corte mit kurzem Stopp in Ajaccio
Tag 12-16:
Wandern, Altstadt, Zitadelle, Ruhe genießen
Tag 17-19: Calvi
Tag 20-22: Ostriconi
Tag 23: Abfahrt ab Bastia

Anreise nach Korsika

Auch hier gibt es wie immer verschiedene Möglichkeiten, wie Du auf die Trauminsel kommst. Um eine Sache musst du dich aber sicher vor deinem Urlaub auf Korsika kümmern – ein Fähr- oder Flugticket!

Mit dem eigenen PKW:

Wer einen eigenen PKW besitzt, dem empfehle ich diese Art der Anreise. Zum einen kann man natürlich sein ganzes Camping-Equipment dabei haben und sich die Spritkosten mit etwaigen Mitfahrern teilen (Corona-Einschränkungen der einzelnen Länder unbedingt vorher studieren). Nachteil sind natürlich die Kosten für Vignette und Maut. Wer ein Auto hat, dass nicht den zuverlässigsten Eindruck macht, sollte unbedingt vorher alles nochmals genau abchecken. Einen Reparaturtermin zu bekommen auf Korsika ist definitiv nicht ohne. Zudem ist die Strecke von Deutschland nach Livorno, Genoa oder Nizza auch sehr empfehlenswert. Wir fahren meistens von Livorno ab und legen Zwischenstopps in der Schweiz bzw. Italien ein. Basel, Luzern, Lugano, Mailand und Pisa sind allesamt Orte die einen Besuch definitiv wert sind. Das Fährticket hat für uns beide samt Auto 180 € für hin- und zurück gekostet.

Mit dem Flugzeug:

Wer besonders viel Wert auf Komfort legt, kann natürlich auch mit dem Flugzeug nach Korsika fliegen. Es gibt einige Direktflüge z.B. von Köln nach Bastia für relativ wenig Geld. Andere Flughäfen befinden sich in Ajaccio, Calvi und Figari.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Eine weitere Möglichkeit der Anreise ist eine Kombination aus öffentlichen Verkehrsmitteln und Fähre. Dies ist wahrscheinlich die teuerste Möglichkeit aber dafür auch deutlich umweltfreundlicher als das Fliegen. Hier gibt es Züge und Busse die diverse Städte in Deutschland mit Livorno verbinden. Bei Flixbus z.B. gibt es die Möglichkeit sein Fahrrad mitzunehmen.

Transportmittel für deinen Urlaub auf Korsika

Darüber kann ich nun bestens berichten, da wir, mehr oder weniger unfreiwillig, in den Genuss gekommen sind alle gängigen Transportmittel zu nutzen. Angereist sind wir mit dem eigenen PKW und abgereist per Flugzeug, da unser Auto einfach nicht mehr wollte. Defekte Lichtmaschine lautete die Diagnose auf die wir 9 Tage warten mussten, um dann zu erfahren, dass die Reparatur weitere 10 Tage dauern wird. Also wer mit dem eigenen PKW während der Hauptsaison auf der Insel ist, sollte diesen vorab einmal mehr gründlich checken.

Hitchhiking:

Die kostengünstigste Methode, um von A nach B zu kommen ist und bleibt nach wie vor Hitchhiking. Die Korsen, aber auch andere Touristen, nehmen einen gerne mit. Wir haben so einige Strecken auf Korsika zurückgelegt und können das nur wärmstens empfehlen. Man sollte zwar auch immer im Hinterkopf behalten, dass es auch ein gewisses Risiko birgt – meine Erfahrungen sind bisher aber ausschließlich positiv (bin aber eben auch ein Mann). Wir sind per Trampen von Porto-Vecchio nach Bonifacio und zurück, von Porto-Vecchio nach Ajaccio, von Calvi nach Ostriconi und von dort weiter nach Bastia.

Bus:

Es gibt auch einige Bus-Linien auf Korsika, die die „großen Städte“ miteinander verbinden. Auch gibt es Verbindungen zu den jeweiligen Flughäfen.

Bahn:

Ein tolles Erlebnis bietet die Fahrt mit der Bahn. Die Bahn führt von Ajaccio durch das Landesinnere über Corte hin bis Ponte-Leccia, wo sich die Strecke gabelt Richtung Ost- bzw. Westküste. Im Osten führt die Route am Meer entlang bis nach Calvi über île Rousse und im Westen nach Bastia. Die Strecke ist super angenehm und landschaftlich sehr beeindruckend. Da sich die Abfahrtszeiten schnell ändern können, hier mal der Link zu den Fahrzeiten-

Die beste Reisezeit für deinen Urlaub auf Korsika

Die Frage finde ich ehrlich gesagt schwer zu beantworten. Die Hochsaison auf der Insel ist in den Monaten Juli und August, dementsprechend steigen auch die Preise für Unterkünfte und die Strände sind gut besucht. Viele Touristen aus Frankreich, Italien, Deutschland und den BeNeLux-Staaten verbringen hier ihre Sommerferien. Meiner Meinung nach ist die beste Reisezeit der Herbst, da das Wetter nach wie vor warm ist, sich die Besuchermassen deutlich verringert haben, das Meer noch nicht abgekühlt ist und die Sonneneinstrahlung nicht mehr ganz so intensiv ist, um das Gebirge Korsikas zu erkunden.

Häufige Fragen zu deinem Urlaub auf Korsika

Das würde ich hauptsächlich davon abhängig machen, wie du anreist. Falls Du mit dem PKW fährst empfehle ich 3-4 Wochen, um einen tollen Urlaub mit Strand, Wandern und Kultur zu verbringen.
Wer in der Hochsaison nach Korsika fahren möchte, sollte die Fähre möglichst früh buchen, da es sein kann dass diese schnell ausgebucht ist an den gewünschten Reisedaten. Bestenfalls einige Monate vorher - aber auch kurzfristig kann man Glück haben.
Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Obwohl die Inseln nur 12 km auseinander liegen sind sie doch sehr unterschiedlich. Nicht nur weil Korsika zu Frankreich und Sardinien zu Italien gehört. Sardinien ist deutlich größer und gilt als die Badeinsel Europas. Korsika besticht darüber hinaus über eine tolle Gebirgskette und lässt das Herz eines jeden Wanderer höher schlagen. Im Endeffekt ist alles Geschmacksache - ich persönlich bevorzuge Korsika
Da meine Eltern mit uns einige Urlaube auf der traumhaften Insel verbracht haben, würde ich die Frage mal mit "JA" beantworten. Für Smartphone-Kiddies weniger geeignet, bietet die Insel tolle Möglichkeiten für Familienurlaub, insbesondere bei Anreise mit dem eigenen PKW / Wohnmobil. Baden, leckeres Essen, tolle Wanderungen mit Abenteuergarantie - auf Korsika findet jeder das Richtige.
Auch die Erfahrung mussten wir machen und ich kann sagen, das funktioniert prima. Ob per Bus, Anhalter (für Korsen sind Hitchhiker ganz normal) oder dem Zug - in Korsika kommt man problemlos voran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.