Der Bako Nationalpark – Auf der Suche nach den Nasenaffen

Allgemeines zum Bako Nationalpark

Seit 1957 gibt es den Bako Nationalpark, der sich über eine Fläche von gerade einmal 27 km² erstreckt. Er befindet sich an der nördlichen Spitze der Muara Tebas Halbinsel. Der Park ist von Kuching aus gut erreichbar und verfügt über verschiedene gut ausgezeichnete Trails. Der Park gilt als einer der beliebtesten Nationalparks des Landes. Um zum Eingang des Nationalparks zu gelangen muss man mit einem Boot fahren. Der Park verfügt über eine Cafeteria und diverse Unterkünfte die eine Übernachtung im Park möglich machen.

Strand im Bako Nationalpark

Der Bako Nationalpark

Das Besondere am Bako Nationalpark ist, dass er enorme Vielfalft auf engstem Raum präsentiert. So gibt es auf der Fläche von 27 km² fast jeden Vegetationstypen Borneos zu sehen: Sumpflandschaften, Mangrovenwälder, Dipterocarp-Wald, Felsvegetation. Ebenso divers sind Flora und Fauna. Es leben hier verschiedene Affenarten wie der charakteristische Nasenaffe, Silberblattaffen, Bartschweine, Warane, Skinke und Hörnchen. Wir hatten leider nicht das Glück Nasenaffen zu sehen, konnten aber ein paar Bartschweine sowie Warane, Hörnchen und einige weitere Reptilien entdecken. Als wir dort waren war es unfassbar heiß und schwül, was die Wanderungen im Park echt anstrengend gemacht hat. Ein großer Wasservorrat ist daher essenziell. Auch wenn die einzelnen Trails nicht sonderlich lange sind kamen wir dermaßen ins Schwitzen aufgrund der hohen Luftfeuchte.

Welche Trails gibt es im Bako Nationalpark?

Insgesamt gibt es 18 verschiedene Wanderwege unterschiedlichster Länge. Zwischen 30 Minuten und 7 Stunden (wenn man Trails kombiniert) ist alles dabei. Während wir dort waren gab es leider nur die Auswahl zwischen 3 Wanderwegen, die wir alle gut schaffen konnten, um rechtzeitig zurückzukommen. Alle 3 Trails endeten jeweils an einem Strand. Baden wollten wir hier allerdings nicht, da das Meer durch die braune Färbung wenig dazu einlud. Die Trails bestehen hauptsächlich aus Holzstegen, die etwas in die Jahre gekommen sind und teilweise etwas morsch wirken (keine Sorge es geht selten tief runter). Dies könnte auch ein Grund dafür sein, dass einige Trails geschlossen sind. Wir haben euch mal unsere Wunderschöne Karte mit den unterschiedlichen Trails angehängt. In unserem Fall waren leider nur die gelb markierten geöffnet.

Telok Pandan Besar
Telok Pandan Kecil
Telok Paku

Trail Map Bako Nationalpark

Anfahrt zum Bako Nationalpark

Die Anfahrt zum Nationalpark ist relativ simpel. Im Endeffekt gibt es 2 Wege, um zum Boots-Terminal des Nationalparks zu gelangen. Anschließend geht es mit dem Boot weiter zum Nationalpark. Hier gibt es die Möglichkeit eines privaten Boots für 100 MYR oder einem Boot mit anderen Gästen für 20 MYR pro Person und Weg. Das „shared boat“ fährt allerdings erst wenn voll, also 5 Personen gebucht haben. Die Abfahrtszeiten der Boote hängen auch von Ebbe und Flut ab.

Bus:
Die mit Abstand günstigste Variante ist der rote Bus mit der Nr. 1, der meist stündlich von der City zum Bako Nationalpark fährt. Im Gegensatz zu den anderen Bussen, die in der Stadt verkehrten ist dieser ein Reisebus. Es steht auch „Bako Nationalpark“ dran. Es fühlt sich fast schon etwas übertrieben an, wenn man in den Reisebus einsteigt um die 45 minütige Fahrt zum Park zurückzulegen. Sage und schreibe 1 MYR ( ~ 0,20 €) kostet eine einfache Fahrt mit dem Bus. Der letzte Bus fährt gegen 16 bis 16:30 vom Nationalpark zurück in die Stadt. Wir sind morgens um 8:00 Uhr losgefahren und der Bus fährt im Stundentakt.

Bus zum Bako Nationalpark
Der Bus zu/vom Bako Nationalark ist gut erkennbar als roter Reisebus.

Grab:
Ein Grab zum Nationalpark schlägt mit knapp 40 MYR (~ 8,50 €) pro Weg zu Buche und ist natürlich die bequemste Möglichkeit, um zum Park zu gelangen.

Übernachten im Bako Nationalpark

Wer möchte kann auch im Nationalpark übernachten und an einer der Nachtwanderungen teilnehmen. Unterkünfte stehen in verschiedensten Preiskategorien zur Verfügung. Hier gibt es auch Dorms für Backpacker. Die Unterkünfte könnt ihr hier vorab buchen oder vor Ort – allerdings kann es je nach Saison sein, dass dann nichts mehr verfügbar ist. Vorteil der Übernachtung ist, dass man bei der Nachtwanderung mitlaufen kann, die mit 10 MYR relativ günstig ist.

Was kostet ein Besuch im Bako Nationalpark?

Dies hängt natürlich maßgeblich auch davon ab, ob man im Park übernachten möchte oder nicht. Hier mal eine kurze Aufschlüsselung der Kosten für einen Tagesbesuch im Nationalpark. Unterkünfte gibt es im Bako Nationalpark in verschiedensten Kategorien und für jeden Geldbeutel. Los geht’s bei knapp 8 € pro Nacht.

LeistungKosten
Hin-und Rückfahrt mit dem Bus2 MYR (~ 0,40 €)
Parkeintritt20 MYR (~ 4 €)
Hin- und Rückfahrt mit dem Boot40 MYR (~8 €)
(Unterkunft)ab 8 € pro Nacht

Tipps für deinen Besuch im Bako Nationalpark

Moskito-Spray mitnehmen
Genügend Sonnencreme einpacken
Genügend Wasser mitnehmen (min. 2 Liter pro Person)
0 comments
1 like
Prev post: Semenggoh Wildlife CentreNext post: Safari im Bardia Nationalpark – Zu Fuß auf den Spuren des Tigers!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über uns

Hi, wir sind Julian & Naomi und lieben es durch die Welt zu reisen und in fremde Kulturen abzutauchen. Wir versuchen einen möglichst intensiven und nachhaltigen Reisestil zu pflegen und bringen diese Elemente auch mit in unseren Blog mit ein. Read More

Latest Posts
Most Popular