Minca – Ruheoase in den Bergen

Minca

Nach dem Besuch der stressigen Städte Cartagena und Santa Marta kam uns Minca als Oase der Ruhe sehr gelegen. Das kleine Dörfchen zählt knappe 800 Einwohner. Minca liegt knapp 650 m über dem Meeresspiegel in der Sierra Nevada und überrascht mit einem sehr milden Klima, gerade wenn man bedenkt, dass das Städtchen gerade mal knappe 20 km vom sehr heißen Santa Marta entfernt liegt. Minca ist ein toller Ort zum Entspannen, Wandern, Kaffee schlürfen und zum Vögel beobachten. Wir haben insgesamt 2 Tage in Minca verbracht.

Sehenswürdigkeiten in Minca

Da wir beide keine wirklichen Kaffee-Sommeliers, geschweige denn Liebhaber sind haben wir uns dazu entschieden die Wanderung zu „los Pinos“ zu machen und an einer Birdwatching-Tour teilzunehmen. Daher berichten wir über diese beiden Aktivitäten, sind aber auch sicher, dass man in Minca noch mehr tolle Dinge erleben kann.

Wandern in Minca

In Minca gibt es einige Möglichkeiten zu wandern. Wir wollten die große Runde drehen zum „Los Pinos“-Aussichtspunkt. Dieser führt an verschiedenen Wasserfällen vorbei über den Aussichtspunkt „Los Pinos“. Die Wanderung dauert 6-8 Stunden und wir würden sie als mittelschwer einschätzen. Leider hatten wir das Problem, dass Naomi’s angebrochener Fuß nach einer Weile wieder angefangen hat zu schmerzen, weswegen wir „nur“ zum Aussichtspunkt gelaufen sind und den Rückweg mit einem Taxi machen mussten. Auch müssen wir leider dazusagen, dass das Wetter dermaßen behangen war, dass wir leider nicht viel sehen konnten vom Aussichtspunkt. Bei klarer Sicht hat man einen tollen Blick auf Santa Marta und das Meer. Der Wanderweg führt vorbei am Oído del Mundo (Ear of the world), Marinka-Wasserfall, Los pinos Aussichtspunkt, Dem Casa Elemento Aussichtspunkt und wer einen kleinen Umweg einbaut kommt noch an Pozo Azul (kleiner Wasserfall mit Badegumpen) vorbei. Insgesamt haben wir die Wanderung genossen, müssen aber auch sagen, dass wir sie sicherlich nicht zu unseren Highlights aus Kolumbien zählen werden. Ein erfrischendes Bad in den Wasserfällen ist jedenfalls immer willkommen und die Fälle an sich sind auch ganz hübsch.

Blüte einer Ingwer-Pflanze

Vogelbeobachtungen

Minca ist eines der beliebtesten Ziele unter Ornithologen, da es hier über 365 verschiedene Spezies zu entdecken gibt. In der gesamten Sierra Nevada gibt es sogar über 640 Arten zu bestaunen. Der „Star der Show“ in Minca ist natürlich der Tukan. Aber auch verschiedenste Kolibri-Arten, Kuckucke und andere bunten Tropenvögel werden euch hier begegnen. Hier gibt es eine ganz klare Empfehlung – die Tour von Jungle Joe. Der gute Mann lebt einfach für seine Vögel und bietet diese Touren seit einigen Jahrzenten an. Ihr könnt ihn direkt über Whatsapp kontaktieren (+57 317 3085270). Er antwortet meist kurz angebunden. Die dreistündige Tour startet jeden Morgen um 9:00 Uhr und kostet 50.000 COP (knapp 12 €). Ferngläser sind inklusive. Wenn ihr ihn kontaktiert, wird er wahrscheinlich zunächst eine Tour mit Hin- und Rücktransport aus Santa Marta für 120.000 COP anbieten. Das würde ich ablehnen, da ihr deutlich günstiger nach Minca kommen könnt, dazu erzähle ich mehr weiter unten. Ihr könnt auch einfach morgens um 9:00 Uhr bei Jungle Joe aufkreuzen, wo sich die Meute sammelt (gegenüber der Kirche siehe Karte). Wer wirklich gute Bilder machen möchte, benötigt ein Objektiv mit mindestens 400 mm Brennweite. Mein 300-mm-Objektiv kam schon ziemlich an seine Grenzen.

Fischertukan in Minca
Fischertukan in Minca
Rotschwanz Glanzvogel
Rotschwanz-Glanzvogel
Binden-Ameisenwürger
Binden-Ameisenwürger

Unterkünfte in Minca

In Minca gibt es zahlreiche Unterkünfte verschiedenster Preiskategorien. Wir haben in der Casa Blanca für knapp 68.000 COP (~ 13 €) übernachtet und waren sehr zufrieden. Es gibt aber wie gesagt verschiedenste Hostels und auch hochpreisigere Unterkünfte. Für uns sollte sie einfach als Übernachtungsmöglichkeit dienen.

Anfahrt

Die Anfahrt nach Minca erfolgt in der Regel von Santa Marta aus und ist denkbar einfach. Sobald ihr am Mercado Publico ankommt werdet ihr von Leuten angesprochen, wo ihr hinwollt. Die beliebtesten Destinationen sind der Tayrona-Nationalpark und Minca. Mikrobusse fahren am laufenden Band und kosten ca. 9.000 COP (~ 2 €) je Weg. Zur Verdeutlichung habe ich es euch nochmal auf der Karte unten markiert.

Von Minca nach Tayrona bzw. Palomino:
Wer direkt von Minca nach Tayrona möchte, fährt zunächst wie oben beschrieben mit dem Bus wieder zurück nach Santa Marta. In der selben Straße etwas weiter oben, fahren die Busse in Richtung Palomino ab. Diese fahren ebenfalls in hoher Frequenz und kosten ungefährt das Gleiche wie der Bus von Santa Marta nach Minca.

0 comments
1 like
Prev post: Camarones – Flamingos hautnah erlebenNext post: 1 Woche Yoga Retreat auf Bali ab 235 € – Das Shanti Toya Ashram

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über uns

Hi, wir sind Julian & Naomi und lieben es durch die Welt zu reisen und in fremde Kulturen abzutauchen. Wir versuchen einen möglichst intensiven und nachhaltigen Reisestil zu pflegen und bringen diese Elemente auch mit in unseren Blog mit ein. Read More

Latest Posts
Most Popular